Lösungen für ein schmerzfreies Leben


Ich möchte mit diesen Zeilen Wege und Lösungen für ein schmerzfreies Leben zeigen

Das Geheimnis meines Erfolges in ein schmerzfreies  Leben…

Die Erkenntnis:

  • Verlust der allgemeinen Gesundheit
  • Schweißausbrüche
  • Beeinträchtigung der Bewegungen bei Arbeit u. Hobbys
  • aufgedunsenes Erscheinungsbild
  • keine dauerhaften Lösungen der Ärzte
  • Gewöhnung an permanente Schmerzen
  • Angst vor zu frühem Tod

Ursachenforschung :

  • Warum diese vielen unzähligen Symptome auftraten
  • Warum ist der Verfall so schnell abgelaufen
  • Warum schon mit 44 Jahren
  • Warum diese vielen Schmerzen trotz Sport, Milchprodukte u. Vollkornernährung
  • Wo ist die Instanz die mich aufklären kann o. will
  • Warum ist es sehr wenigen aufgefallen

 Hilfe-Quellen :

  •  Unglaubliche Erkenntnisse von denen ich noch nie etwas gehört hatte, weder von meinen Eltern noch von den Ärzten.
  • Videomacher, Autoren u. Blogger zeigten mir neue Wege mein Leben wieder in den Griff zu bekommen und ganz wichtig natürlich, ein schmerzfreies Leben führen zu können.

  Der kluge Plan:

Austausch der säurebildenden Genüsse (Ernährungsumstellung)

  • Fertigprodukte ———>frische Lebensmittel
  • weißer Zucker ———-> Datteln
  • Weißmehlprodukte—-> Dinkel-, Buchweizen-, Lupinen- , Hirsemehl
  • Milchprodukte———-> Soja-, Mandel-, Kokosmilch, Chiasamen
  • Kaffeegetränke———> verschiedene Kräutertees
  • Alkoholgetränke——–>kohlensäurefreies Mineralwasser
  • Nikotinprodukte——–>Ablenken mit Träumereien u. Zielen
  • Fleischprodukte———> Sojaprodukte, Eintöpfe
  • fluoridiertes Jodsalz —>Meersalz, Himalayasalz
  • Süßstoffe——————>Steviaprodukte, Birkenzucker

Umsetzung in 1bis 3 Monaten:

  • Entsorgung aller Cremes, Schampoos, Duschgels u. Zahnpasten
  • Entsorgung aller noch vorhandenen Nahrungs- u. Genussmittel
  • basische Körperpflege(Wickel, Fuß.-Vollbäder)
  • Mineralisierung mit Grünblattgemüsesäften
  • Steigerung des Rohkostanteils über den Tag verteilt

Erfolg nach 2 Jahren:

  • schmerzfrei (Rücken, Nacken, Gelenke)
  • allergiefrei (Heuschnupfen)
  • entzündungsfrei (5 chronische Entzündungen)
  • angstfreies unabhängiges Leben
  • energiereiches glückliches Leben

     Mit der Basischen Ernährung in ein schmerzfreies Leben

    nachher

 

 

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

vorher

 

 

 


 UNSER ESSEN UND DEREN WIRKUNG

Ist Geschmack wirklich das Wichtigste?

Champignon-Rahm-Schnitzel mit Pommes frites

Der Klassiker am Mittag

Weißmehl-Brötchen

Der Klassiker am Morgen

Man ist was man ist, dieser Ausspruch begleitet mich schon sehr lange, aber richtig verstanden oder verinnerlicht hatte ich ihn noch nie. Mit meiner Ernährungsumstellung zum basischen Gleichgewicht meines Körpers, veränderte sich alles. Essen bedeutet nicht nur dass es schmeckt und den Gaumen kitzelt, sondern dass  die Körperzellen mit Nährstoffen versorgt werden, um in jedem Bereich des Körpers  zu funktionieren und sich zu erneuern. Was wir aus dieser Gesetzmäßigkeit gemacht haben ist kaum in Worte zu fassen. Die Nahrungsmittel, die wir in uns reinstopfen sind meistens Tot erhitzt und Energielos, aber mit viel Raffinesse der Großindustrie geschmackvoll abgerundet um die eigentliche Leerheit zu überspielen.

 

Die Wesensveränderung nach Jahrzehnten des Genusses von Leeren Nahrungsmitteln!

 

In meiner Kochlehre wurde mir nicht gelehrt, dass bei bestimmten Ernährungsformen Wesensveränderungen vorkommen können. Die heutige Ernährung  verändert uns so dramatisch schnell, dass wir es kaum noch bemerken können. Es sind unzählige Vergiftungserscheinungen die uns das Leben erschweren und unser Leben täglich mehr lähmen. Aufgedunsene, nicht mehr schöne, lethargische, phlegmatische, unbeholfene Wesen sind wir geworden. Natürlich wird alles gern versteckt und entschuldigt mit unserem schon  erreichten Alter. Und damit ist auch schon alles erklärt. Aber steht es denn  wirklich so schlimm um uns. Ich glaube schon, nach ca. 30 Jahren  Berufserfahrungen  habe ich meine Kochlehre komplettieren können. Jeden Tag, wenn wir irgendetwas Essen und Trinken, beeinflussen oder verändern wir unser Leben und natürlich unser Aussehen und auch unsere Ausstrahlung. Ich weiß jetzt, dass unsere Ernährungsweise in unsere Gesichter gemeißelt wird und uns zu dem macht, was wir sind und das was wir jeden Morgen Ungeschminkt im Spiegel sehen. Viele versuchen mit Schminke und Operationen Vertuschung zu betreiben aber andere Regionen sind nicht so leicht zu beheben oder zu kaschieren. Ach ja und die Kleidungsindustrie wird auch nicht müde uns dabei zu unterstützen

 

Wie du dem entkommen kannst!

Gemüsepfanne mit Dinkelcrepes

Gemüsepfanne mit Dinkecrepes

Buchweitzenbrötchen für Basische Ernährung

Buchweizenbrötchen

 

Das Leben hat mir gezeigt, dass sich alles zum negativem oder positiven  hin entwickeln kann. Ich genieße mein neu erworbenes Leben so sehr, dass  ich jeden daran teilhaben lassen möchte und meine Botschaft an dich lautet. Jeder kann den Gesundheitszustand haben den er möchte. Schönheit, Gesundheit, Attraktivität und Harmonie ist das Recht eines jeden von uns, wir müssen uns nur dazu entscheiden.  Ausnahmen sind natürlich immer möglich aber bestimmt nicht über 5%.Wie man das schafft, ganz einfach, du musst nur die eigentliche Aufgabe des Essens und Trinkens verstehen und natürlich auch umsetzen. Ein kleiner Einblick ins Geschehen.

-Alle Salatvariationen oder Gemüsesorten (roh oder zumindest knackig gegart) am liebsten grüne Blattsorten(Chlorophyll ist King)bedeuteten Lebenskraft und voller Nährstoffschub. Der Körper kann seine Depots (Knochen, Knorpel, Haare, Nägel, Haut, Blut u. s. w.)  auffüllen.

-Alles was nicht pflanzlich ist oder sogar gekocht ist ohne Lebenskraft und besitzt kaum noch Nährstoffe. Der Körper muss seine Depots Plündern, um mit diesem Essen klar zu kommen und es wieder  aufzuwerten.  Schlimmer noch, es werden sogar durch verschiedene Prozesse Gifte entwickelt, die der Körper mit Hilfe seiner Depots zu neutralisieren versucht.

Also wenn man  Nährstoffdepots bei der Arbeit zwecks Giftneutralisation sehen möchte, der braucht sich nur mal umzuschauen. Übrigens Wasser -und Fetteinlagerungen sind auch Giftneutralisationsversuche. Klappt bei sehr vielen auch ganz gut. Sorry! Wenn also ein Mensch den ganzen Tag mit seinen selbstproduzierten Giften zu tun hat, dann ist die unschöne Wesensveränderung vorprogrammiert.

denn;   MAN IST WAS MAN ISST

 

 


Mein Weg aus den Süchten –ALKOHOL, NIKOTIN, KOFFEIN , SÜSSIGKEITEN (WEISSER ZUCKER)U. SALZIGE SNACKS

Um gegen Süchte kämpfen zu können, musste ich sie erst einmal erkennen oder identifizieren. Regelmäßigkeiten und Angewohnheiten in meinem Leben, zeigten mir den Weg. Und das Unwohlsein bei Verzögerungen, Engpässen oder Abbrüchen war meine Bestätigung. Nennen wir es mal Entzugserscheinungen.

Nach der Identifizierung muss jeder für sich einen Beschluss fassen. Zum Beispiel welche Sucht als erstes aus dem Leben verbannt werden sollte und welche erst später. Das tat ich dann auch. Mehrere Süchte zusammen in der gleichen Zeit halte ich für schwer durchzuhalten. Ich habe lange gesucht, wie ich ohne fremde Hilfe meine ungewollten Gewohnheiten los werden konnte. Dann habe ich mich erinnert wie Menschen an Gewicht zulegen, die Das Rauchen aufgaben. Sie hatten einfach einen Ersatz-glücklich-Macher gefunden. Mit allen möglichen Leckereien konnten sie den Endzugsschmerz kompensieren, das mich auf die Idee brachte die Süchte gegeneinander auszuspielen. Hier ist meine persönliche Erfolgsgeschichte.

Wie ich alles was mich Krank gemacht hatte losbekam. Alkohol nahm ich mir als erstes vor und schaffte den Ausgleich mit noch mehr Nikotin, Eis und Süßigkeiten. Nach wenigen Wochen war das Thema Alkohol für immer abgeschlossen. Hinterlistig wie ich war, ging ich danach ganz still und heimlich wieder auf die ursprüngliche Menge an Nikotin, Eis und Süßigkeiten zurück. Als nächstes nahm ich mir Eis, Süßigkeiten und die salzigen Snacks vor und wieder musste Nikotin herhalten dazu jede Menge Sojajoghurt, Mandeln und Trockenfrüchte um den Zuckerentzug(Weißer Zucker) zu kompensieren. Dies gelang ganz gut nur die Trockenfrüchte wieder los zu werden dauerte fast ein Jahr. Hefebakterien im Darm ist es zwar egal ob Weißer Zucker oder Fruchtzucker, aber die Säurebildner war ich dann schon mal los.

Koffein los zu werden war für mich einfacher, da ich gern Tee mit Zitrone oder Kakao mit Soja-oder Mandelmilch trank. Gesüßt habe ich alles mit flüssigem Stevia.

Süchte unserer Zivilisation

Die letzte Sucht hatte ich schon langsam vorbereitet, in dem ich längere Filter- Zigarillos kaufte und die Rauchabstände vergrößerte. Die letzte Sucht los zu werden, wird wohl für alle der schwerste Akt werden, da es ja kaum noch etwas aus dem herkömmlichen Leben, zum Ausgleichen gibt. Wie schon angesprochen blieb bei mir das Nicotin übrig, also musste ich etwas tiefer in die Trickkiste greifen. Der über 70 Stunden konchierte 100% Schokolade und der rohen Schokolade gebe ich einen großen Teil des Erfolges. Nur mit gesunden leckeren Ersatzspeisen und Getränken hätte es wahrscheinlich ewig gedauert. Da habe ich mal versucht mein Gehirn zu benutzen und betrachtete, was ich alles schon ganz allein verändert hatte. Warum sollte es mit meinen Erfolgen nicht einfach weiter gehen. Ich selbst bin über mich der Boss und nicht irgendein Produkt das alle Welt gerne Konsumiert. So behielt ich meinen Kurs und verlor tatsächlich alle meine Süchte oder auf mich negativ wirkende Angewohnheiten. Außerdem fand ich für mich heraus, dass die stärkste Waffe gegen die antrainierten Süchte immer noch die eigene Bewusstheit ist. Die könnte helfen, um sich selbst sein eigenes Ziel zu erarbeiten.

Wo komme ich her und wo will ich hin……..


TODESANGST ALS ANTRIEB IN DIE GESUNDHEIT UND SCHMERZFREIES LEBEN?

Ich weiß nicht mehr genau wie lange ich die Angst vor mir hergeschoben habe, aber eins weiß ich genau, sie wurde immer stärker. Ich denke mal je nach Charakter hat jeder seine eigene Geschwindigkeit um zu erkennen ob es eine Kurzfristige Geschichte ist oder ob sich da etwas Gefährliches zusammen braut. Wie sich jeder einzelne verhält, ob kämpferisch oder schicksalshaft, ist nicht vorhersehbar. Ich bin davon überzeugt, dass jeder einen Schmerzpunkt hat, an dem er entscheidet zu kämpfen oder aufzugeben. Mein Eindruck ist, dass die meisten Menschen ihren Kampfesinstinkt nach dem Jahrzentelangen Medikamenten-und Ärzteverschleiß verloren haben. Meine Frage an die Menschheit, wie konnten wir so einen elementaren Instinkt einfach auslagern. Ich rede vom Überlebenstrieb, der in der Natur jede Spezies zur Höchstform auflaufen lässt. Als ich damals an Hand der vielen Schmerzen bemerkte, dass da etwas richtig schief lief, setzte das bei mir nicht zu stoppende Kräfte in Bewegung. Die haben mich zu Erkenntnissen geführt, die fasst zu unglaublich sind um sie zu verstehen. Aber egal ich hätte alles versucht um zu überleben und ich wäre beinahe auch Spielball riesiger Institutionen geworden. Nicht dass ich die Ärzte für unwichtig halte aber ich dachte eher so an Unfallärzte und Alternativmediziner. Diese sterbebegleitenden Gesundheitsorganisationen mit ihren riesigen Verteilernetzen, ersetzten nicht unseren eigenen Kampf um die Gesundheit und das Recht so lang wie möglich auf dieser Erde zu verweilen. Meine Ursachenforschung hat mir das Leben gerettet und nicht die Symptom- Bekämpfung der Gesundheitsindustrie. Ich wünsche mir, dass mit Hilfe meiner Zeilen nicht erst jeder in Todesangst geraten muss, um seine Ursachenforschung zu beginnen. Und wenn die Panik doch schon da ist, dann benutze die erhöhte Aufmerksamkeit um wirklich alles zu hinterfragen. Anregungen wirst du in meinen Artikeln genügend finden. In diesen wirtschaftlich schwachen Jahren, wollen alle dein Bestes und wenige nehmen sich noch die Zeit für Echte individuelle Hilfe. Sich selber antreiben um Literatur zu finden und auch zu verinnerlichen, ist nach meiner Ansicht die beste und dauerhafteste Lösung. Wir müssen alle wieder ein eigenes Gesundheitsbewusstsein endwickeln, in dem wir in uns rein hören lernen.


Trennkost, mal leicht zu verstehen….

Ich möchte mit diesem Artikel die Diskussionen über die vielen Trennkostvariationen der Menschen und Zeitschriften beenden. Ich bin gelernter Koch und die vielen Essensänderungen, die mir unsere Kellner vorlegen sind oft sehr verwirrend und ergeben meist keinen Sinn. Natürlich respektiere ich unterschiedliche Geschmäcker und Allergische Faktoren. Aber wenn man als verantwortungsvoller Koch diesen Mehraufwand betreibt, dann möchte man doch sehr gerne den Sinn dahinter verstehen, um sich vielleicht sogar weiter zu bilden. Denn eigentlich geht es doch beim Essen hauptsächlich um die Bestmöglichste Nährstoffaufnahme. Also hier kurz und knapp die Trennkost mit Sinn.

1. Vermeide tierisches Eiweiß (Fleisch, Milchprodukte) zusammen mit stärkehaltigen Lebensmittel (Kartoffeln, Reis, Nudeln) zu essen
2. Vermeide Zucker mit tierischem Eiweiß
3. Vermeide Zucker mit stärkehaltigen Lebensmitteln
4. Vermeide Obst mit irgendetwas zusammen zu essen
5. Vermeide Essen und Trinken zusammen

Das sollte eigentlich leicht zu merken sein. Ein Tipp von mir persönlich, verzichten sie auf tierisches Eiweiß, weißes Mehl und weißen Zucker komplett und essen sie Obst nur auf nüchternen Magen, dann brauchst du dir über Trennkost kaum noch Sorgen zu machen.

 

Basisch-Crepe ; ein guter anfang für ein schmerzfreies Leben

Basisch-Crepe

Warum Trennkost?

Es ist so zu verstehen, dass wir unser Essen so wie wir es von Kindheit an kennen und zu uns nehmen,  nicht vollständig verdauen können. Unsere Portionen bestehen meistens aus Fleisch mit Sauce, Kartoffel oder Nudeln, gekochtes Gemüse und zum Abschluss vielleicht noch ein Dessert. Bei dieser Zusammenstellung wird kaum etwas richtig verdaut, da Eiweiß, Stärke und Zucker unterschiedlich aufgespalten werden müssen, da sie sich sonst gegenseitig behindern. Diese Komplexen Speisen, lassen eine vollständige Verdauung nicht zu. Dadurch werden die unverdauten Teile der Mahlzeit,  Nahrung für Schädlichen Mikroformen wie Bakterien, Hefen und Pilzen. Deren Ausscheidungsprodukte sind giftig und säurebildend und diese werden, an der Ursache einer endlosen Kette an Krankheitssymptomen beteiligt sein. Da in der heutigen Zeit viel zu wenig darüber berichtet wird und diese Mikroformen buchstäblich an unserer Zersetzung beteiligt sind, müssen wir jetzt einschreiten, in dem wir ihnen die Nahrung entziehen. Darum ist für mich die Trennkost, so wichtig wie das 1×1.

 


Wie bekomme ich mehr Zeit für eine gesunde Ernährung?

Bei der Jagd nach Kariere, Geld u. gesellschaftlicher Akzeptanz haben wir die letzten Jahrzehnte etwas Wichtiges vernachlässigt. Und zwar drei bis vier nährstoffreiche Mahlzeiten am Tag. Wenige Menschen in Deutschland nehmen sich noch Zeit dafür. Dass unser Hamsterrad sich immer schneller dreht ist bestimmt keine Neuigkeit. Und die Ausrede, (ich habe keine Zeit weil ich so viel arbeiten muss) ist in aller Munde.stopwatch-911767_640 Aber selbst wenn wir uns die Zeit nehmen würden, sind die Möglichkeiten eine Nährstoffreiche Mahlzeit zu Erwerben fasst ausgeschlossen. Wer ganz großes Glück hat bekommt sie morgens u, abends zu Hause. Meine Beobachtung der letzten Jahrzehnte ist, dass kaum noch jemand sich gesund verpflegen kann. Selbst Frauen haben riesige Defizite in der nährstoffreichen Versorgung der Familie. Das inzwischen Mann u. Frau Geld verdienen müssen um über die Runden zu kommen, ist eine traurige Entwicklung unserer Geschichte. Unsere Versorgung mit Kantinenessen, Imbissen u. Fast fot- Ketten, besonders um die Schulen herum ist auch zu Bedauern. Aber trotzdem sehe ich noch sehr viel Zeitpotenzial, was Gesundheitsbewusste Menschen noch ausschöpfen könnten. Als 1. möchte ich den Fernsehkonsum mit den größten Zeitreserven benennen. Als 2. Sind die Raucheraktivitäten sehr zeitraubend, wenn man denn Raucher ist. Die überflüssigen Bügeleinsetze sind auch nicht mehr zeitgemäß. Und das die Hausreinigung, das Kochen, die Kinderbetreuung und die Einkäufe von einer Person abgewickelt werden müssen, verleitet natürlich zu Fertiggerichten. Eine bessere Aufgabenverteilung könnte helfen und Zeit für gemeinsames Kochen frei machen. Die vielen Familienfeindlichen Hobbys erspare ich mir aufzuzählen, da sie eine riesige Van-Gemeinde haben. Dass sie uns von wichtigen Lebensinhalten ablenken sollen, ist leider sehr wenigen bekannt. Zurück zum Zeitgewinn, ich glaube jeder wird jetzt bemerken, dass wir uns nur entscheiden müssen was uns wichtig ist u. wer uns am Herzen liegt.vegetables-1319821_640 Bei mir wurden alleine durch das zu viele Fernsehen u. das Rauchen mindestens 2 Stunden am Tag frei. Jetzt kann ich meine Frau u. mich gesund verköstigen u. unsere zukünftigen Kinder werden auch alle satt. Ach übrigens, die wertvollsten u. energiereichsten Speisen sind immer roh oder nur leicht erhitzt. Die Zeitersparnis z.B. bei frischem Gemüse wie Kohlrabi, Tomate, Gurke, Paprika, Avocado und auch Obst ist beträchtlich. Unsere alte Bekannte Butterbrotdose könnte mit angemachten Salaten u. Gemüsen wieder in Gebrauch kommen. Wenn ich länger unterwegs bin habe ich immer Frisches Gemüse, selbstgebackenes Brot o. rohes Brot(Jesusbrot)und Mandeln dabei. Ich erspare mir dadurch die Zeit für die Suche nach etwas Essbarem.