Das Denken der Konsum-Junkies….

Unser Konsum verändert uns und die ganze Welt  zum negativen!

So funktioniert das Denken der Konsum-Junkies......

Das Denken der Konsum –Junkies unserer Generation, zähle ich mit zu den wichtigsten Kapiteln überhaupt. Da es scheinbar unaufhörlich von einer Generation zur nächsten weiter gegeben wird. Um es zu durchbrechen müssen wohl erst erdrutschartige oder noch schlimmere Ereignisse stattfinden, die niemand aussprechen möchte. Ich werde dir hiermit ein paar Denkanstöße für dein zukünftiges Leben geben.

Konsum-Junkies im Rausch….

Konsumieren was das Auge, unser Geschmack, unsere Lust und unsere Fantasie so benötigt. Ob für unseren Organismus wichtig oder unwichtig, alles ist scheinbar unentbehrlich geworden. Die Konsum-Junkies wissen natürlich nichts von ihrer Irrfahrt durch unsere Konsumwelt. Wenn etwas irgendwo großgeschrieben ist, bunt leuchtet , im Fernsehen rauf und runter läuft oder in riesigen Mengen angeboten wird, bedeutet es für die meisten, dass es  für einen wichtig sein muss. Selbst Großveranstaltungen, Feiertage, Sendungen und Jubiläen werden brav finanziert und befolgt. So funktioniert das Denken der Konsum-Junkies. Die eigenen echten Erkenntnisse und Bedürfnisse über sich selbst,  bleiben für sehr viele durch die vielen Ablenkungen verborgen. Wie im Rausch hetzen sie durch die Welt, um ja nichts zu Verpassen oder zu Vermissen.

Meine eigenen Erfahrungen als Konsum-Junkie….

Ich habe schon sehr viel darüber geschrieben, dass ich ein vorbildlicher Konsum-Junkie war. Mit allen antrainierten und angelernten Verhaltensweisen. Konsum-Junkies sind sich ihrer krankmachenden und überflüssigen Methode ihr Leben etwas zu versüßen kaum bewusst, daher hatte ich etwa bis zu meinem 45Lebensjahr auch nicht den Hauch einer Ahnung. Also lebte ich ebenfalls im Rausch des Überflusses und der Maßlosigkeit. Erst die Erkenntnis, der Verbindung meiner Krankheiten und Schmerzen mit dem gelebten Konsum-Leben, öffnete mir die Augen. Das die überflüssigen, ungesunden, meist nur kurz berauschenden Genüsse und Anschaffungen, nicht lange Befriedigung bringen und früher oder später immer mehr bedürfen, kommt vielen erst viel zu spät in den Sinn. Bei mir leider auch, aber immerhin durfte ich aufwachen. Mit der Kunst seine Mineralstoffspeicher wieder auf zufüllen, dank der Basischen Ernährung, habe ich mich wieder in das gesunde Leben zurück katapultiert. Und hier bekommt mich auch keiner wieder weg! Und obwohl ich diese Zeit wie jeder andere natürlich auch sehr genossen habe, gehört mein Suchtverhalten jetzt der Vergangenheit an.

Die Ansammlungen der Konsum-Junkies….

Wenn sich in Kellern, Garagen, Schränken oder Zimmern sich Sachen und Materialien angesammelt haben, die kaum noch Beachtung finden und sich jahrelang nicht mehr bewegt haben, dann zählt man eindeutig zu den Konsum-Junkies. So ähnlich verhält es sich  auch mit unseren eigenen Körpern, die vom übermäßigen Konsum toter Nahrungs- und Genussmittel gezeichnet sind. Unsere Speicher sind randvoll mit eingelagerten Wasser, Fetten und Giftdeponien. Diese Ansammlungen benötigen wir natürlich ebenfalls nicht, aber der menschliche Körper hilft sich damit um schlimmeres zu verhindern oder mindestens hinaus zu zögern. Das diese Ansammlungen gesellschaftsfähig geworden sind und sogar als Statussymbol gelten, spiegelt den Stand unserer Gesellschaft sehr deutlich. Ob Alkohol, Nikotin, zuckerhaltige Produkte,  tierische Produkte, Drogen und so weiter, selbst die Weihnachtsgeschenke müssen jedes Jahr getoppt werden und auch die Kleidung der letzten Saison ist schon wieder out. Auch die  Autos und Häuser müssen herhalten, selbst wenn man Jahrzehnte  bis über beide Ohren verschuldet ist. Es gibt tatsächlich Menschen, die haben kaum noch einen Überblick ihrer Wertvollen Anschaffungen. Nochmal zurück zu unserem Körper, dessen Überblick uns auch abhanden gekommen ist. Selbst die Wage und der Spiegel zu Hause, helfen uns kaum noch unsere überflüssigen Ansammlungen war zu nehmen. Dank der Kosmetik- und Schönheitsindustrie, wird uns ja kräftig geholfen, unsere klare Sicht zu vernebeln.

 Die Lösung für die Konsum-Junkies….

Kurz und knapp gesagt: Verlasst die Welt des rohstoffverzehrenden Materialismus und vor allem den eigenen mineralstoffverzehrenden Nahrungsmittelkonsum, um sich kurze Glücksmomente zu schaffen.

Die echten langanhaltenden Glücksgefühle lauern nur in der eigenen Gesundheit und einem  erfüllten Leben. Mit Hilfe der Basenbildner zu einer basisch orientierten Ernährung und natürlich das Anstreben eines säurefreien Alltags, ist das auch zu schaffen.

 

 

 

 

Veröffentlicht in Blog Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar